Klappboxfilme wurde 2006 von den Filmemachern Jessica Krummacher und Timo Müller gegründet. Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Entwicklung eigener Dokumentar- und Spielfilme und deren Etablierung auf dem nationalen und internationalen Markt. Filme, an der Grenze zur Kunst, in denen die Positionen der FilmemacherInnen unbedingt sichtbar werden.

Der Spielfilm MORSCHOLZ von Timo Müller wurde 2008 auf dem Filmfest München mit dem »Förderpreis Deutscher Film – Kategorie Beste Regie« ausgezeichnet. Internationale Festivalteilnahmen folgten.

Jessica Krummachers Spielfilm TOTEM feiert 2011 Weltpremiere auf der »68. Biennale di Venezia« und lief u.a. auf den Festivals in Wien, Rotterdam und Buenos Aires. TOTEM wurde national und international im Kino ausgewertet und nominiert für den Preis der deutschen Filmkritik 2012.

Aktuell entwickeln Krummacher und Müller neue fiktionale und dokumentarische Autorenstoffe fürs Kino. Der Spielfilm ZUM TOD MEINER MUTTER (AT), gefördert vom BKM, der Filmstiftung NRW, dem FFF Bayern und dem Kuratorium junger deutscher Film (Drehbuch), wurde im September und Oktober 2020 im Ruhrgebiet gedreht und befindet sich in der Postproduktion. Der Hybridfilm DER ROTE BERG von Timo Müller, gefördert vom FFF Bayern und dem Kuratorium junger deutscher Film, wurde im Frühjahr 2021 fertiggestellt. Die Fortsetzung, der Essayfilms DER ROTE BERG KOMPLEX (AT) von Timo Müller, befindet sich in der Postproduktion.

Außerdem arbeiten beide laufend an Kunst und / oder Installationen mit Werkzeugen außerhalb der klaren Grenzen des Film. Gefördert wurden erste dieser Arbeiten mit Mitteln der Kunststiftung NRW und der Individuellen KünstlerInnen Förderung des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

DE